Kanton Zug baut Energieförder-programm stark aus


News Redaktion
Regional / 13.01.22 15:27

Der Kanton Zug unterstützt die energetische Sanierung von Gebäuden 2022 mit deutlich mehr Geld als in den Vorjahren. Für das laufende Jahr stünden 6 bis 7 Millionen Franken zur Verfügung, dies gegenüber 2,5 Millionen Franken 2021, teilte die Baudirektion am Donnerstag mit.

Weil es nicht billig ist, von einer Ölheizung auf eine Wärmepumpe mit Erdsonde umzusteigen, gewährt der Kanton Zug neu einen Förderbeitrag. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Weil es nicht billig ist, von einer Ölheizung auf eine Wärmepumpe mit Erdsonde umzusteigen, gewährt der Kanton Zug neu einen Förderbeitrag. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Die Mittel für das Gebäudeprogramm stammen vom Bund und vom Kanton, wobei sich die Höhe der Bundesmittel sowohl nach der Einwohnerzahl des Kantons richtet als auch nach der Höhe des kantonalen Beitrags. Weil der Kanton seinen Beitrag von zuletzt 300000 Franken auf neu 2 Millionen Franken aufstockte, erhält er deutlich mehr Bundesmittel.

Der Kanton Zug erhöhte die Mittel, weil er neu auch den Ersatz von Öl-, Gas- und elektrischen Heizungen durch umweltfreundlichere Heizanlagen finanziell unterstützt. Er begründet dies damit, dass die Umstellung auf Wärmepumpen oder automatische Holzheizungen sowie der Anschluss an ein erneuerbares Wärmenetz höhere Investitionen nach sich ziehen würden. Dies halte viele Hausbesitzer von einem Wechsel ab.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

70-jährige Autofahrerin fährt 23-Jährigen auf Fussgängerstreifen an
Schweiz

70-jährige Autofahrerin fährt 23-Jährigen auf Fussgängerstreifen an

Eine 70-jährige Autofahrerin hat am Freitag in Bad Ragaz SG einen 23-Jährigen auf dem Fussgängerstreifen angefahren. Der Mann, der zu Fuss unterwegs war, wurde leicht verletzt.

Bypass-Protest mit Holzgerüsten auf die Strasse getragen
Regional

Bypass-Protest mit Holzgerüsten auf die Strasse getragen

Die Gruppe Klimastreik Zentralschweiz hat am Freitag mit einer Aktion in der Stadt Luzern ihre Ablehnung des Umfahrungsprojekts Bypass zum Ausdruck gebracht. Die Aktivistinnen und Aktivisten trugen acht Holzgestelle auf die Strasse um aufzuzeigen, wieviel Platz Autos brauchen.

Stadt Zürich zieht Urteil zur Jahresrechnung 2019 nicht weiter
Schweiz

Stadt Zürich zieht Urteil zur Jahresrechnung 2019 nicht weiter

Der Zürcher Stadtrat akzeptiert den Entscheid des Verwaltungsgerichts zur ausserordentlichen Abschreibung auf den Bilanzwert des Stadtspitals Triemli und zieht das Urteil nicht weiter. Die Stadt Zürich muss ihre Jahresrechnung 2019 nun korrigieren.

Ölteppich im Golf von Thailand - Gefahr für Urlaubsinsel Ko Samet
International

Ölteppich im Golf von Thailand - Gefahr für Urlaubsinsel Ko Samet

Im Osten Thailands steigt die Sorge vor einer möglichen Ölpest. Am Dienstag waren in der bei Touristen beliebten Provinz Rayong rund 160 000 Liter Rohöl aus einem Leck in einer Unterwasser-Pipeline der Star Petroleum Refining Company ins Meer gelaufen. Die Marine versuche fieberhaft, den Ölteppich im Golf von Thailand einzudämmen, teilten die Behörden mit. Gelinge dies nicht, so werde er voraussichtlich am Freitagnachmittag die Küste eines Marine-Nationalparks im Samet-Archipel erreichen, zitierte die Zeitung "Bangkok Post" am Donnerstag den Generaldirektor der Abteilung für Umweltverschmutzungskontrolle, Atthapol Charoenchansa.