Kanton Nidwalden und Banken schnüren 20-Millionen-Hilfspaket


Roman Spirig
Regional / 25.03.20 15:16

Der Nidwaldner Regierungsrat greift zusammen mit lokalen Banken jenen Unternehmen unter die Arme, die unter den Folgen des Coronavirus leiden. Er macht mit einem Hilfspaket in der Höhe von 20 Millionen Franken Überbrückungskredite möglich.

Kanton Nidwalden und Banken schnüren 20-Millionen-Hilfspaket (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Kanton Nidwalden und Banken schnüren 20-Millionen-Hilfspaket (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Der Regierungsrat wolle betroffenen Unternehmen in der aktuellen Situation rasch und unbürokratisch helfen, teilte er am Mittwoch mit. Er sprach mit Blick auf das Coronavirus von drastischen Auswirkungen auf einen grossen Teil der Nidwaldner Wirtschaft.

Der Kanton übernimmt die Bürgschaft von 85 Prozent der total gesprochenen Kreditsumme, was maximal 17 Millionen Franken entspricht. Die restlichen 3 Millionen Franken werden von den beteiligten Banken eingebracht.

Es handle sich dabei um eine subsidiäre und unbürokratische Unterstützung auf kantonaler Ebene als Ergänzung zu den Bundesmassnahmen, betont Volkswirtschaftsdirektor Othmar Filliger (CVP). Oberstes Ziel sei es, die drohende Entlassungs- und Konkurswelle abzuwenden.

Man sei überzeugt, damit die Auswirkungen auf die Nidwaldner Wirtschaft in einer ersten Phase abfedern zu können. Der Beschluss fusse auf dem Notrecht. Dadurch sei keine Zustimmung des Landrates erforderlich. Das Kantonsparlament kann bei der nächsten Sitzung über die Fortführung der vom Regierungsrat beschlossenen Massnahmen entscheiden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Unispital: 80 Prozent der Corona-Intensivpatienten sind Männer
Schweiz

Unispital: 80 Prozent der Corona-Intensivpatienten sind Männer

Im Zürcher Universitätsspital liegen aktuell 35 Patientinnen und Patienten mit Covid-19, davon 15 auf der Intensivstation. Männer sind deutlich häufiger von einem schweren Verlauf betroffen als Frauen.

Stadt Zürich will seine Fussballclubs unterstützen
Schweiz

Stadt Zürich will seine Fussballclubs unterstützen

GC und der FCZ sollen von der Zürcher Stadtregierung ein Entgegenkommen bei der Stadionmiete erhalten. Diese Idee hat der Zürcher Stadtrat Filippo Leutenegger (FDP) am Sonntag ins Spiel gebracht.

Lungenliga forscht im Kanton Zug nach Corona-Kontakten
Regional

Lungenliga forscht im Kanton Zug nach Corona-Kontakten

Der Kanton Zug setzt im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus auf das Nachverfolgen von Personen, die mit Infizierten in Kontakt waren. Das sogenannte "Contact Tracing" übernimmt die Lungenliga Zentralschweiz. Sie hat schon 1600 Betroffene ausfindig gemacht.

Olympia-Verschiebung: Kostenaufteilung als
Sport

Olympia-Verschiebung: Kostenaufteilung als "grosse Herausforderung"

Der Präsident des Organisationskomitees von Tokio 2020, Yoshiro Mori, fürchtet heftige Diskussionen um die Aufteilung jener Kosten, die aus der Verschiebung der Olympischen Spiele resultieren.