Kanton Luzern will Verordnung zum Schutz des Eigentals aufheben


News Redaktion
Regional / 14.01.22 17:32

Der Luzerner Regierungsrat will die kantonale Verordnung zum Schutze des Eigentals aufheben. Er legt die entsprechenden Dokumente öffentlich auf. Grund für die Aufhebung ist laut dem Luzerner Umweltdepartement, dass die Verordnung überholt sei.

Das Eigental bei Luzern zieht im Winter auch Langläufer an. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/SIGI TISCHLER)
Das Eigental bei Luzern zieht im Winter auch Langläufer an. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/SIGI TISCHLER)

Die Verordnung stammt aus dem Jahre 1967. Sie hält fest, dass das Eigental zur Sicherung der Landschaft, des Ortsbildes und der Aussichtspunkte vor Verunstaltung sowie zur Erhaltung von Naturdenkmälern und Alpenpflanzen unter Schutz gestellt wird.

Die geplante Aufhebung ist im Kantonsblatt publiziert. Beim Luzerner Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement hiess es am Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, die in der Verordnung enthaltenen Bestimmungen seien mittlerweile in anderen Gefässen geregelt. Mit der Aufhebung gehe kein Verlust von Schutzbestimmungen einher.

Die Verordnung zum Schutze des Eigentals und der dazugehörende, ebenfalls aufzuhebende Schutzplan liegen bis am 15. Februar bei der Gemeinde Schwarzenberg und der Stadt Kriens öffentlich auf.

Im Eigental liegt etwa das Forrenmoos, ein Hochmoor von nationaler Bedeutung auf rund 6 Hektaren, und das Waldreservat mit dem ehemaligen Pilatussee. Im Winter ist die Region am Nordfuss der Pilatuskette bei Schneesportfans beliebt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mortara als einziger Schweizer in den Punkten
Sport

Mortara als einziger Schweizer in den Punkten

Die achte Formel-E-Saison nimmt für das Schweizer Duo nicht den erhofften Auftakt. Während Edoardo Mortara in Saudi-Arabien als Sechster in die WM-Punkte fährt, geht Sébastien Buemi als 17. leer aus.

Stadt Zürich zieht Urteil zur Jahresrechnung 2019 nicht weiter
Schweiz

Stadt Zürich zieht Urteil zur Jahresrechnung 2019 nicht weiter

Der Zürcher Stadtrat akzeptiert den Entscheid des Verwaltungsgerichts zur ausserordentlichen Abschreibung auf den Bilanzwert des Stadtspitals Triemli und zieht das Urteil nicht weiter. Die Stadt Zürich muss ihre Jahresrechnung 2019 nun korrigieren.

Dänemark und USA verlegen Kampfjets ins Baltikum
International

Dänemark und USA verlegen Kampfjets ins Baltikum

In Litauen sind vier F-16-Kampfjets der dänischen Luftwaffe zur Verstärkung der Nato-Luftraumüberwachung über den baltischen Staaten eingetroffen. Zusammen mit vier polnischen Maschinen sollen sie vom litauischen Militärflughafen in Siauliai den Himmel über den EU- und Nato-Mitgliedsstaaten Estland, Lettland und Litauen kontrollieren. "Wir sind heute Zeugen eines grossartigen Beispiels für die Einheit und Solidarität der Alliierten", sagte der litauische Staatspräsident Gitanas Nauseda am Freitag bei der Begrüssung der dänischen Piloten auf dem Militärflughafen Siauliai.

Militärjunta in Burkina Faso bittet um internationale Unterstützung
International

Militärjunta in Burkina Faso bittet um internationale Unterstützung

Nach dem Putsch in Burkina Faso hat sich der Chef der neuen Militärjunta erstmals öffentlich zu Wort gemeldet und um internationale Unterstützung gebeten.