Italien blockiert "Alan Kurdi" seit sechs Monaten


Roman Spirig
International / 07.04.21 17:04

Ein Gericht auf der Insel Sardinien dürfte in Kürze über die seit sechs Monaten laufende Blockade des Hilfsschiffes "Alan Kurdi" durch die italienischen Behörden entscheiden. Das sagte ein Anwalt der deutschen Betreiberorganisation Sea-Eye am Mittwoch nach einer Anhörung in Cagliari.

Italien blockiert Alan Kurdi seit sechs Monaten (Foto: KEYSTONE / Sea-Eye / Fabian Heinz)
Italien blockiert Alan Kurdi seit sechs Monaten (Foto: KEYSTONE / Sea-Eye / Fabian Heinz)

Die Seenotretter von Sea-Eye wollen in einer Eilentscheidung eine vorläufige Freigabe ihres Schiffs erreichen, bevor der Fall später grundlegend weiterverhandelt wird. Am Mittwoch hörte der Richter die Streitparteien an. In der Regel entscheidet das Gericht wenige Tage danach, sagte der Anwalt am Telefon der Deutschen Presse-Agentur.

Die italienische Küstenwache hatte die Alan Kurdi nach mehreren Einsätzen zur Rettung von Bootsmigranten im Oktober 2020 in Olbia auf Sardinien festgesetzt. Sea-Eye interpretiert dies als Teil eines systematischen Angriffs der italienischen Behörden. Diese wollten die zivile Seenotrettung von Migranten im Mittelmeer ausbremsen. Italien hat schon mehrfach verschiedene private Schiffe in Häfen kontrolliert und wegen angeblicher Sicherheitsmängel länger gestoppt.

Für Sea-Eye ist die Blockade nach eigenen Angaben auch ein finanzielles Problem. Denn auch im Hafen müsse eine Crew das Schiff betreuen und die Kosten liefen weiter, hiess es.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

BBC erhält Beschwerden über
International

BBC erhält Beschwerden über "zu viele" Berichte zu Prinz Philips Tod

Die BBC hat nach dem Tod von Prinz Philip eine grosse Zahl von Zuschauerbeschwerden wegen zu viel TV-Berichterstattung über den gestorbenen Ehemann der Queen erhalten. Wie die BBC (British Broadcasting Corporation) mitteilte, richtete sie vorübergehend ein eigenes Online-Formular ein, um mit der grossen Zahl an Zuschriften zurechtzukommen. Wie viele Beschwerden genau eingingen, gab die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt jedoch nicht bekannt. Einige Kanäle des BBC-Fernsehens änderten am Freitag nach Bekanntwerden des Todes von Philip ihr Programm. Davon waren Sendungen am Freitag und Samstag betroffen. Einem Bericht des "Guardian" zufolge gingen die Einschaltquoten daraufhin deutlich zurück. Der Sender BBC Two habe sogar rund zwei Drittel seiner Zuschauer eingebüsst, hiess es.

Kanton Schwyz baut Impfkapazitäten aus
Regional

Kanton Schwyz baut Impfkapazitäten aus

Weil sich abzeichnet, dass in absehbarer Zeit die Menge der verfügbaren Impfstoffe erhöht wird, baut der Kanton Schwyz die Impfkapazitäten an seinen drei Impfzentren aus. Zudem ist ab Mittwoch das Gesundheitspersonal mit Impfen an der Reihe.

Höchstwert in Indien: Mehr als 150 000 Corona-Neuinfektionen
International

Höchstwert in Indien: Mehr als 150 000 Corona-Neuinfektionen

In Indien hat die Zahl der Corona-Neuinfektionen einen neuen Höchstwert erreicht. Binnen 24 Stunden seien 152 879 neue Fälle registriert worden, teilte das Gesundheitsministerium in Neu Delhi am Sonntag mit.

Grosser Sachschaden bei Brand einer Industriehalle in Maienfeld
Schweiz

Grosser Sachschaden bei Brand einer Industriehalle in Maienfeld

Eine Industriehalle ist am Sonntagmorgen in Maienfeld GR niedergebrannt. Im Inneren des Gebäudes wurde auch ein Fahrzeug total beschädigt. Weitere Fahrzeuge konnten Angestellte des Betriebs rechtzeitig in Sicherheit bringen. Der Sachschaden ist gross.