Historisches Museum Thurgau ersteigert wertvolle Miniatur


News Redaktion
Schweiz / 05.03.21 16:19

Das Historische Museum Thurgau hat in einer Auktion bei Christie's in London eine Miniatur aus dem 14. Jahrhundert ersteigert. Es handelt sich um ein Bild aus dem ehemaligen Dominikanerinnen-Kloster St. Katharinental in Diessenhofen.

Dieses aus dem 14. Jahrhundert stammende Bild aus dem Kloster St. Katharinental in Diessenhofen TG wurde vom Historischen Museum Thurgau bei einer Auktion in London ersteigert. (FOTO: Historisches Museum Thurgau)
Dieses aus dem 14. Jahrhundert stammende Bild aus dem Kloster St. Katharinental in Diessenhofen TG wurde vom Historischen Museum Thurgau bei einer Auktion in London ersteigert. (FOTO: Historisches Museum Thurgau)

Der Erwerb des Kunstwerks für 42800 Franken bedeute für die Sammlung des Historischen Museums Thurgau einen bedeutenden Zuwachs, heisst es in einer Mitteilung des Kantons vom Freitag. Das Museum sei bereits im Besitz von Malereien aus der gleichen Hand.

Die Miniatur stammt aus der Blütezeit der Mystik im Bodenseeraum, als deren Hochburg das Kloster St. Katharinental galt. Es zeigt eine Gesprächsrunde mit Katharina von Alexandrien, der Schutzheiligen der Nonnen in St. Katharinental, im Kreis gelehrter Männer. Das Bild entstand um 1320 in einer Werkstatt im Bodenseeraum - wahrscheinlich in St. Katharinental selbst.

Im 19. Jahrhundert hatte der Thurgau seine Klöster aufgehoben und deren hochkarätige Kunstwerke veräussert. Mit dem Erlös füllte der noch junge Kanton seine Kassen. Das Sammlungskonzept des Historischen Museums sieht vor, solches Kulturgut in den Kanton zurückzuholen und für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Im 14. Jahrhundert waren in der Region Thurgau grosse, mehrere Kilo schwere Gesangsbücher für den Gottesdienst im Gebrauch. Die Pergamentseiten wurden kunstvoll mit Tinte beschrieben und mit feinsten Pinselstrichen aus Goldgrund virtuos bemalt, wie es heisst. Als diese Bücher später ausser Gebrauch kamen, wurden Bilder herausgeschnitten und zu hohen Preisen verkauft.

Auch heute noch werden solche Bilder auf dem Kunstmarkt teuer gehandelt. Bei der Miniatur, die das Museum in London ersteigerte, handelt es sich um ein solches Bild.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

CS schüttet weitere 1,7 Mrd Dollar an Greensill-Fondsinvestoren aus
Wirtschaft

CS schüttet weitere 1,7 Mrd Dollar an Greensill-Fondsinvestoren aus

Die Credit Suisse schüttet weitere 1,7 Milliarden Dollar an die Greensill-Fondsinvestoren aus.

BBC erhält Beschwerden über
International

BBC erhält Beschwerden über "zu viele" Berichte zu Prinz Philips Tod

Die BBC hat nach dem Tod von Prinz Philip eine grosse Zahl von Zuschauerbeschwerden wegen zu viel TV-Berichterstattung über den gestorbenen Ehemann der Queen erhalten. Wie die BBC (British Broadcasting Corporation) mitteilte, richtete sie vorübergehend ein eigenes Online-Formular ein, um mit der grossen Zahl an Zuschriften zurechtzukommen. Wie viele Beschwerden genau eingingen, gab die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt jedoch nicht bekannt. Einige Kanäle des BBC-Fernsehens änderten am Freitag nach Bekanntwerden des Todes von Philip ihr Programm. Davon waren Sendungen am Freitag und Samstag betroffen. Einem Bericht des "Guardian" zufolge gingen die Einschaltquoten daraufhin deutlich zurück. Der Sender BBC Two habe sogar rund zwei Drittel seiner Zuschauer eingebüsst, hiess es.

Sieben katholische Kirchenvertreter in Haiti entführt
International

Sieben katholische Kirchenvertreter in Haiti entführt

In Haiti sind am Sonntag sieben katholische Kirchenvertreter, darunter zwei Franzosen, entführt worden.

Grossbritannien: Allen über 50-Jährigen wurde Corona-Impfung angeboten
International

Grossbritannien: Allen über 50-Jährigen wurde Corona-Impfung angeboten

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie hat die britische Regierung nach eigenen Angaben ihr nächstes Ziel erreicht. Allen über 50-Jährigen sei eine Impfung gegen das Virus angeboten worden, teilte die Regierung am Dienstag mit.