Härtefall-Darlehen von 21 Millionen für Thurgauer Betriebe


Roman Spirig
Schweiz / 07.04.21 13:38

Rund 300 Thurgauer Unternehmen, die wegen der Coronakrise in wirtschaftliche Not geraten sind, erhalten Härtefall-Hilfe. Der Kanton hat bisher Darlehen im Umfang von gut 21 Millionen Franken bewilligt. Etwa zwei Drittel davon sind bereits ausbezahlt.

Härtefall-Darlehen von 21 Millionen für Thurgauer Betriebe (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Härtefall-Darlehen von 21 Millionen für Thurgauer Betriebe (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die übrigen Gesuchsteller erhalten ihre Darlehen, sobald sie die Verträge dem Kanton zurückgeschickt haben, wie das Thurgauer Amt für Wirtschaft und Arbeit am Mittwoch mitteilte.

Das Härtefallprogramm-Programm läuft seit Anfang Februar. 782 Gesuche wurden eingereicht. Rund 90 Prozent der Gesuche wurden zugelassen, wie es heisst. Von diesen Gesuchen konnten 267 aber noch nicht bearbeitet werden, weil die nötigen Unterlagen fehlten oder unvollständig sind.

Die unterstützten Firmen erhalten im Durchschnitt rund 73000 Franken als Darlehen. Etwas mehr als die Hälfte der Anträge stammen von Gastronomiebetrieben, weitere aus dem Tourismus, der Eventbranche, dem Detailhandel oder von Freizeitbetrieben. Die Gesuchsteller beschäftigen im Schnitt 13 Mitarbeitende.

Spätestens ab Juli 2021 können die zinslosen Darlehen unter gewissen Voraussetzungen zu maximal 75 Prozent in A-fonds-perdu-Beiträge umgewandelt werden. Dazu braucht es ein erneutes Gesuch beim Kanton.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Huawei setzt auf Software und Komponenten für selbstfahrende Autos
Wirtschaft

Huawei setzt auf Software und Komponenten für selbstfahrende Autos

In Reaktion auf die verschärften US-Sanktionen sucht sich der chinesische Smartphone-Hersteller und Netzwerkausrüster Huawei neue Schwerpunkte. Damit will er weniger von Zulieferungen aus den USA abhängig sein.

BAG meldet 2241 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet 2241 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Dienstag innerhalb von 24 Stunden 2241 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG zehn neue Todesfälle und 82 Spitaleinweisungen.

Burgener macht den nächsten Zug
Sport

Burgener macht den nächsten Zug

Der Besitzer-Streit um den FC Basel zwischen Bernhard Burgener und David Degen ist um einen Schachzug reicher. Der Verwaltungsrat stützt die Pläne von Burgener. Eine Einigung kam heute Montag aber nicht zustande.

Ramona Bachmann und Co. wollen an die EM 2022 in England
Sport

Ramona Bachmann und Co. wollen an die EM 2022 in England

Mit einem Sieg oder einem torlosen Remis im Playoff-Rückspiel am Dienstag in Thun gegen Tschechien qualifiziert sich das Schweizer Frauen-Nationalteam für die EM 2022 in England.