Givaudan gewinnt zum Jahresauftakt an Schwung


News Redaktion
Wirtschaft / 13.04.21 07:07

Givaudan hat im ersten Quartal 2021 deutlich an Fahrt gewonnen. Dabei profitiert der Branchenprimus weiterhin davon, dass die Leute auch in Krisenzeiten essen und sich mit Pflegeprodukte versorgen müssen. Insbesondere in Lateinamerika fiel das Wachstum hoch aus.

Givaudan wächst im ersten Quartal stärker als erwartet. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Givaudan wächst im ersten Quartal stärker als erwartet. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Konkret stieg der Umsatz in den Monaten Januar bis März 2021 um 3,4 Prozent auf 1,67 Milliarden Franken. Auf vergleichbarer Basis, also ohne Zu- und Verkäufe sowie um Währungseinflüsse bereinigt, legten die Verkäufe gar um 7,7 Prozent zu. Die Erwartungen der Analysten wurden damit insbesondere beim organischen Wachstum deutlich übertroffen.

So hat das Genfer Unternehmen organisch denn auch deutlich an Dynamik gewonnen. Zum Vergleich: Im Schlussquartal 2020 lag das Wachstum auf vergleichbarer Basis noch bei 4,8 Prozent und über das Gesamtjahr 2020 gesehen bei 4,0 Prozent.

Insgesamt zeigte sich in den ersten drei Monaten 2021 ein ähnliches Bild wie im Coronajahr 2020. Als Zulieferer von Aromen und Duftstoffen kam dem Branchenprimus weiterhin zugute, dass die Leute auch in der Coronakrise essen und sich mit Pflegeprodukten versorgen müssen. Zudem profitierte Givaudan von einer Erholung in der Luxusparfümerie, die im Coronajahr 2020 unter einschränkenden Massnahmen vor allem für den Reisedetailhandel gelitten hatte.

Insbesondere die sogenannten wachstumsstarken Märkte hätten mit einem Plus von 14,5 Prozent auf vergleichbarer Basis ein starkes Ergebnis erzielt, heisst es im Communiqué. So wurde etwa in China und Malaysia ein hohes Wachstum erzielt, aber vor allem auch in Lateinamerika (+19,4%), angetrieben von einem starken zweistelligen Wachstum in Mexiko, Brasilien und Argentinien.

Gleichzeitig wirkten sich aber auch weiterhin Corona-Massnahmen - wie etwa die Schliessung von Restaurants - negativ auf die Bereiche Food-Service und Ausser-Haus-Verpflegung aus.

Mit Blick nach vorne strebt das Genfer Unternehmen wie gewohnt weiteres Wachstum an. Dabei orientiert sich die Gruppe erwartungsgemäss weiterhin an dem im August 2020 neu ausgegebenen und bis 2025 laufenden Fünfjahresplan. In diesem Zeitraum will Givaudan die Verkäufe oberhalb des Marktdurchschnitts organisch um 4 bis 5 Prozent pro Jahr steigern. Die Free-Cashflow-Rendite soll dabei gemessen an den Verkäufen über 12 Prozent liegen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mehrere Tote bei blutigstem Polizeieinsatz in Rios Geschichte
International

Mehrere Tote bei blutigstem Polizeieinsatz in Rios Geschichte

Bei dem blutigsten Polizeieinsatz in der Geschichte der brasilianischen Millionenmetropole Rio de Janeiro sind über zwei Dutzend Menschen ums Leben gekommen.

LK Zug zum dritten
Sport

LK Zug zum dritten

Die Frauen-Handball-Sektion des Leichtathletik Klub Zug gewinnt zum dritten Mal nach 2014 und 2015 den Cupfinal. Im Final gegen die Spono Eagles Nottwil gewinnen die Zugerinnen in Gümligen 29:26.

Neues Luzerner Schwimmbad Zimmeregg kostet 15 Millionen Franken
Regional

Neues Luzerner Schwimmbad Zimmeregg kostet 15 Millionen Franken

Im Luzerner Stadtteil Littau fällt 2023 die Badesaison aus. In diesem Jahr soll das dortige Schwimmbad Zimmeregg total erneuert werden. Der Stadtrat beantragt dem Grossen Stadtrat einen Baukredit von 14,875 Millionen Franken, wie er am Freitag mitteilte.

Prototyp von SpaceX-Rakete nach Testflug erfolgreich gelandet
International

Prototyp von SpaceX-Rakete nach Testflug erfolgreich gelandet

Nach vier fehlgeschlagenen Versuchen ist am Mittwoch ein Prototyp der Starship-Rakete des US-Unternehmens SpaceX nach einem Testflug erfolgreich wieder gelandet.