Getrocknete Feigen wegen Schimmelpilzgiften zurückgerufen


News Redaktion
Schweiz / 04.05.21 12:10

Die Firma Gimex Team hat am Dienstag getrocknete Feigen aufgrund von Schimmelpilzgiften zurückgerufen. Es betreffe die Produkte des türkischen Herstellers Karaefe Gida, teilte das Unternehmen in einer Verbraucherinformation mit.

Am Dienstag wurden bestimmte 250-Gramm-Packungen von getrockneten Feigen zurückgerufen. (FOTO: PD)
Am Dienstag wurden bestimmte 250-Gramm-Packungen von getrockneten Feigen zurückgerufen. (FOTO: PD)

Als weitere Details werden die Packungsgrösse mit 250 Gramm sowie das Haltbarkeitsdatum mit 25.03.2022 angegeben. Der Rückruf geschehe, weil nach Schweizerischem Lebensmittelrecht mit einem hohen Ochratoxin-A-Gehalt eine Gesundheitsgefährdung nicht ausgeschlossen werden könne, hiess es weiter.

Das Produkt werde nicht mehr verkauft. Sollten Konsumenten betroffene Ware bereits zu Hause haben, darf sie nicht mehr verbraucht werden. Die Erstattung des Kaufpreises erfolgt laut dem Communiqué im Detailhandel auch ohne Kaufbeleg.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bund steht vor der Einführung eines Tests für indische Variante
Schweiz

Bund steht vor der Einführung eines Tests für indische Variante

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) steht in Zusammenarbeit mit den Labors vor der Einführung eines neuen Tests, mit dem die indische Variante des Coronavirus rasch erkannt werden soll.

Ein torloses Remis für Real Madrid
Sport

Ein torloses Remis für Real Madrid

Das Spitzenspiel in der 35. Runde der spanischen Meisterschaft zwischen Barcelona und Atlético Madrid endet torlos und bringt damit nur einen Sieger hervor: das drittplatzierte Real Madrid.

Stardirigent Muti wünscht sich mehr Zuschauer für
International

Stardirigent Muti wünscht sich mehr Zuschauer für "Aida"

Der italienische Stardirigent Riccardo Muti sieht für sein bevorstehendes Konzert in der Arena di Verona keinen Grund, auf mehr Zuschauer zu verzichten.

Zugerinnen im Cupfinal gegen Spono favorisiert
Sport

Zugerinnen im Cupfinal gegen Spono favorisiert

Derweil nationale Erfolge für die Innerschweiz bei den Männern mit Ausnahme des Meistertitels von Borba ausblieben, mischen bei den Frauen die Zentralschweizer Teams munter mit, wenn es darum geht, Titel zu gewinnen. Spono gewann seit der Jahrtausendwende fünfmal die Meisterschaft und fünfmal den Schweizer Cup; der LK Zug triumphierte seit 2010 viermal in der Meisterschaft und zweimal im Cup.