Fussgängerin bei Kollision mit Postauto verletzt


News Redaktion
Schweiz / 23.02.21 13:59

In Lenzerheide GR ist am Montagabend eine 48-jährige Fussgängerin bei der Kollision mit einem Postauto mittelschwer verletzt worden.

In Lenzerheide ist am Montagabend eine Fussgängerin bei der Kollision mit einem Postauto mittelschwer verletzt worden. (FOTO: Keystone/Kapo GR)
In Lenzerheide ist am Montagabend eine Fussgängerin bei der Kollision mit einem Postauto mittelschwer verletzt worden. (FOTO: Keystone/Kapo GR)

Von Chur kommend wollte der 63-jährige Chauffeur links auf den Postplatz einfahren. Dabei sei es zur Kollision mit der Fussgängerin gekommen, meldete die Kantonspolizei Graubünden am Dienstag.

Die mittelschwer verletzte Frau wurde zunächst von Rettungskräften betreut, bevor sie ins Kantonsspital Graubünden nach Chur gebracht wurde. Die Unfallursache wird von der Polizei abgeklärt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Frau fällt bei Weinfelden in Thur und stirbt
Schweiz

Frau fällt bei Weinfelden in Thur und stirbt

Eine 65-jährige Frau ist am Mittwochmittag beim Wehr in Weinfelden TG in die Thur gefallen und konnte nur noch tot geborgen werden. Sie soll versucht haben, ihren Hund aus dem Fluss zu retten.

Betrüger wollen in Bulle FR täuschend echte Handys verkaufen
Schweiz

Betrüger wollen in Bulle FR täuschend echte Handys verkaufen

Die Freiburger Polizei hat drei mutmassliche Betrüger angehalten, die letzte Woche in Bulle in verschiedenen Geschäften gefälschte Mobiltelefone anboten.

Alpiq schreibt 2020 wieder Gewinn und bezahlt Dividende
Wirtschaft

Alpiq schreibt 2020 wieder Gewinn und bezahlt Dividende

Alpiq hat das Jahr 2020 mit einem Gewinn abgeschlossen, nachdem im Vorjahr noch ein Verlust resultiert hatte. Der Energiekonzern profitierte von den abgesicherten Strompreisen für die Schweizer Produktion. Derweil verlässt Finanzchef Thomas Bucher die Gesellschaft.

Kanton St. Gallen verzichtet weiterhin auf Massentests
Schweiz

Kanton St. Gallen verzichtet weiterhin auf Massentests

Der Kanton St. Gallen will auf gezielte Ausbruchstests und auf regelmässige Tests von bestimmten Gruppen setzen. Auf Massentests wird hingegen verzichtet. Über diese Strategie informierten am Donnerstag Vertreter der St. Galler Regierung.