Ex-Fahrer und Teamchef Fausto Gresini gestorben


News Redaktion
Sport / 23.02.21 11:43

Der zweifache Motorrad-Weltmeister Fausto Gresini stirbt im Alter von 60 Jahren in einem Spital in Bologna an den Folgen einer Coronavirus-Erkrankung.

Fausto Gresini (in der Mitte) gedenkt im Oktober 2012 am Unfallort von Marco Simoncelli in der Nähe von Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur seinem früheren Fahrer (FOTO: KEYSTONE/EPA/AHMAD YUSNI)
Fausto Gresini (in der Mitte) gedenkt im Oktober 2012 am Unfallort von Marco Simoncelli in der Nähe von Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur seinem früheren Fahrer (FOTO: KEYSTONE/EPA/AHMAD YUSNI)

Gresini gewann 1985 und 1987 den WM-Titel in der 125-ccm-Kategorie. Später war er Teamchef von Gresini Racing. Als solcher musste er die tödlichen Unfälle seiner Fahrer Daijiro Kato (2003) und Marco Simoncelli (2011) miterleben.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

China will mehr Geld in Forschung und Entwicklung stecken
International

China will mehr Geld in Forschung und Entwicklung stecken

China plant eine Investitionsoffensive. In den kommenden fünf Jahren sollen die Ausgaben für Forschung und Entwicklung um mehr als sieben Prozent jährlich hochgefahren werden, wie die Regierung in ihrem Arbeitsbericht für den 13. Nationalen Volkskongress schrieb.

Zürcher Wirbelsäulenchirurgie expandiert nach Schaffhausen
Schweiz

Zürcher Wirbelsäulenchirurgie expandiert nach Schaffhausen

Die Zürcher Universitätsklinik Balgrist eröffnet am Kantonsspital Schaffhausen einen Standort für Wirbelsäulenchirurgie. Damit kann im Einzugsgebiet Schaffhausen eine Basis-Wirbelsäulenchirurgie mit Zugang zur Spitzenmedizin sichergestellt werden.

Beat Feuz und Co. im Endspurt um die Kristallkugeln
Sport

Beat Feuz und Co. im Endspurt um die Kristallkugeln

In den Disziplinen-Wertungen des Ski-Weltcups sind mit einer Ausnahme noch alle Entscheidungen ausstehend. Im Kampf um die Kristallkugeln haben auch Schweizerinnen und Schweizer teils gute Chancen.

Migranten auf Teneriffa fordern Reisegenehmigung aufs Festland
International

Migranten auf Teneriffa fordern Reisegenehmigung aufs Festland

Etwa 1200 Migranten und örtliche Unterstützer haben auf der zu Spanien gehörenden Kanareninsel Teneriffa für die Erlaubnis demonstriert, auf das spanische Festland zu reisen.