ETH Zürich und PSI entwickeln gemeinsam Quantencomputer


News Redaktion
Schweiz / 03.05.21 12:19

Die ETH Zürich und das Paul Scherrer Institut (PSI) gründen ein gemeinsames Zentrum für die Entwicklung von Quantencomputern. Die ETH stellt dafür 32 Millionen Franken zur Verfügung. Am "Quantum Computing Hub" sollen rund 30 Forschende arbeiten.

Im neuen Quantum Computer Hub sollen vor allem die beiden Technologiebereiche supraleitende Schaltkreise und Ionenfallen erforscht werden. (FOTO: ETH Zürich)
Im neuen Quantum Computer Hub sollen vor allem die beiden Technologiebereiche supraleitende Schaltkreise und Ionenfallen erforscht werden. (FOTO: ETH Zürich)

An der ETH verfügen Forschende derzeit über Quantenrechner, die mit bis zu 17 Quantenbits, sogenannten Qubits, arbeiten. Sollen Quantencomputer dereinst ihr volles Potenzial ausspielen können, braucht es dazu jedoch Rechner mit tausenden, wenn nicht gar hunderttausenden Qubits, wie die Hochschule am Montag mitteilte.

In einem nächsten Schritt sollen nun Rechner mit mehr als 100 Qubits entwickelt werden. Ziel ist es, die Realisierung von Quantencomputern sowohl auf der Basis von Ionenfallen als auch von supraleitenden Bauteilen voranzutreiben. Dazu erforschen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die beiden Technologiebereiche nun im gleichen Labor.

Das neue Zentrum wird auf dem PSI-Campus in Villigen AG untergebracht. Die im Hub entwickelten Quantencomputer sollen Forschenden aus verschiedenen Fachbereichen zur Verfügung gestellt werden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Teststrategie in Graubünden senkt Corona-Infektionsraten
Schweiz

Teststrategie in Graubünden senkt Corona-Infektionsraten

Seit Februar werden im Kanton Graubünden wöchentlich über 40'000 Personen auf das Coronavirus getestet. Auswertungen zeigen nun, dass dadurch die Infektionsraten bis zu 50 Prozent reduziert worden sind.

Pädagogische Hochschule zieht immer mehr Quereinsteiger an
Schweiz

Pädagogische Hochschule zieht immer mehr Quereinsteiger an

Die Pädagogische Hochschule Zürich (PHZH) hat im laufenden Jahr einen Anstieg der Anmeldungen von Quereinsteigenden verzeichnet. Insgesamt ist die Zahl der Anmeldungen im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben.

Rekrutierung von Personal als Nebenschauplatz
Sport

Rekrutierung von Personal als Nebenschauplatz

Das Formel-1-Team Red Bull treibt das Projekt mit der eigenen Motoren-Abteilung nach dem verkündeten Ausstieg von Partner Honda voran. Bei der Personalsuche werben sie auch Fachleute von Mercedes ab.

Die diffizile Arbeit im Berner Biosicherheitslabor mit Coronaviren
Schweiz

Die diffizile Arbeit im Berner Biosicherheitslabor mit Coronaviren

Unter strengsten Sicherheitsregeln infizieren Forschende in einem Berner Labor menschliche Zellen mit dem Coronavirus. Sie wollen die Folgen der durch Sars-CoV-2 verursachten Entzündungsreaktionen im Herz-Kreislauf-System entschlüsseln.