Entschieden: Roger Federer zieht nach Rapperswil-Jona


Roman Spirig
Sport / 19.07.19 12:17

Tennis-Star Roger Federer zieht nach Rapperswil-Jona. Der 37-Jährige hat ein Grundstück in der Kempratner Bucht am Zürichsee gekauft. Der Stadtpräsident der zweitgrössten Stadt im Kanton St. Gallen ist begeistert.

Entschieden: Roger Federer zieht nach Rapperswil-Jona (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)
Entschieden: Roger Federer zieht nach Rapperswil-Jona (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)

Wie in der Freitag-Ausgabe der Linth Zeitung-Zeitung, dem amtlichen Publikationsorgan von Rapperswil-Jona, zu entnehmen ist, hat der Tennis-Star mit Wohnsitz in Valbella GR ein Grundstück direkt am Zürichsee gekauft. Das Land mit Einfamilienhaus und Scheune, welches Federer von einer Erbengemeinschaft kaufte, ist knapp 18'000 Quadratmeter gross.

Stadtpräsident Martin Stöckling freut sich über den prominenten Neuzuzüger, wie er gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte: "Wir sind stolz, dass die Familie Federer Rapperswil-Jona als ihren zukünftigen Wohnort gewählt hat. Es zeigt, dass unsere Stadt attraktiv ist".

Die Baubewilligung sei rechtskräftig erteilt. Wann mit dem Bau der Villa mit Tennisplatz begonnen wird, wisse er nicht. Dies sei Angelegenheit des Bauherrn, sagte Stöckling weiter. Zuerst müsse die Stadt Leitungen verlegen, welche durch das Grundstück führen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzerner Kantonsrat will mehr Holz als die Regierung
Regional

Luzerner Kantonsrat will mehr Holz als die Regierung

Der Kanton Luzern soll beim Bauen stärker auf Holz setzen und den CO2-Ausstoss im eigenen Wald kompensieren. Der Luzerner Kantonsrat hat am Montag zwei Postulate gegen den Willen der Regierung vollständig überwiesen.

Heute war an den Unis Semesterbeginn - Rechtswissenschaft im Trend
Schweiz

Heute war an den Unis Semesterbeginn - Rechtswissenschaft im Trend

27'000 Studentinnen und Studenten starten an der Universität Zürich ins Herbstsemester. Immer beliebter werden Masterstudiengänge: Im Vergleich zu 2018 gibt es einen Anstieg von 6 Prozent auf 6'648 Studierende.

Luzerner Parlament will keinen Steuerabzug für Solaranlagen und Co.
Regional

Luzerner Parlament will keinen Steuerabzug für Solaranlagen und Co.

Wer im Kanton Luzern in Solaranlagen oder energetische Gebäudesanierungen investiert, kann dies auch künftig nicht von den Steuern abziehen. Der Kantonsrat hat am Montag eine Motion, die das Steuergesetz anpassen wollte, abgelehnt.

Neue E-Busse für Zug und St.Galler Rheintal
Regional

Neue E-Busse für Zug und St.Galler Rheintal

Die Zugerland Verkehrsbetriebe AG (ZVB) und Bus Ostschweiz AG (BOS) erweitern ihre Flotten um je einen vollelektrischen Batteriebus. Die beiden E-Busse mit dem Namen eCitaro werden in Zug und im St. Galler Rheintal voraussichtlich ab Oktober im Einsatz stehen.