Ennetbürgen erhält Halbstundentakt zurück


Roman Spirig
Wirtschaft / 24.03.20 20:23

Ennetbürgen erhält seinen Halbstundentakt auf der Buslinie nach Stans am Nachmittag an den Wochenenden zurück. Der Halbstundentakt war mit dem Fahrplanwechsel 2020 weggefallen. Der Kanton und Postauto passen nun die Abfahrtszeiten bei drei Kursen an.

Ennetbürgen erhält Halbstundentakt zurück (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Ennetbürgen erhält Halbstundentakt zurück (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Bislang verkehrten an den Wochenenden am Nachmittag jeweils Zusatzbusse zwischen Emmetten und Beckenried, um den Ansturm von Freizeitpassagieren bewältigen zu können. Der Kanton hatte auf den letzten Fahrplanwechsel entschieden, diese fahrplanmässig verkehren zu lassen, wie es bei der Baudirektion am Dienstag auf Anfrage hiess.

Durch die Integration der drei Kurse in bestehende Verbindungen blieb das Unterfangen kostenneutral. Allerdings fuhren die betroffenen Kurse nicht mehr über Ennetbürgen. Dagegen wehrten sich der Gemeinderat und verschiedene Kunden.

Der Kanton und Postauto entschieden nun, die drei Zusatzkurse in Emmetten gegenüber heute vier Minuten früher abfahren zu lassen mit kurzem Halt in Ennetbürgen. Bei der Planung des Fahrplans habe man von einer solchen Kurzwende abgesehen auch im Hinblick auf die Fahrplanstabilität.

Wegen der Rückmeldungen werde man die Fahrplananpassung nun aber in alle Systeme des öffentlichen Verkehrs einpflegen auch die Abfahrtplakate an den Haltestellen ersetzen. Die betroffenen Postautokurse sollen ab 2. Mai 2020 wieder über Ennetbürgen führen. Der Betrieb bleibe kostenneutral.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Rega repatriiert 50 Patienten
Schweiz

Rega repatriiert 50 Patienten

Die Rega hat mit ihren Jets in den vergangenen vier Wochen rund 50 Patientinnen und Patienten aus dem Ausland in die Schweiz geflogen. Darunter waren über ein Dutzend an Covid-19 erkrankt oder galten als Verdachtsfälle.

Anne Lévy wird neue Direktorin des Bundesamts für Gesundheit
Schweiz

Anne Lévy wird neue Direktorin des Bundesamts für Gesundheit

Anne Lévy übernimmt im Oktober 2020 die Leitung des Bundesamts für Gesundheit (BAG). Der Bundesrat hat die 48-Jährige am Freitag zur neuen Amtsdirektorin bestimmt. Einen Zusammenhang mit der Coronakrise gibt es nicht.

Australien kaum von Coronavirus betroffen - weniger Neuinfektionen
International

Australien kaum von Coronavirus betroffen - weniger Neuinfektionen

In Australien deutet ein anhaltender Rückgang bei den Neuinfektionen auf eine Verlangsamung der Coronavirus-Ausbreitung. Die Zahl der gemeldeten Fälle stieg binnen 24 Stunden bis zum Sonntagmorgen um 181 auf 5635, wie das Gesundheitsministerium mitteilt.

UEFA rät Mitgliedsverbänden von Saisonabbruch ab
International

UEFA rät Mitgliedsverbänden von Saisonabbruch ab

Die UEFA hat ihren Mitgliedsverbänden in der Corona-Krise von einem Abbruch der nationalen Fussballligen abgeraten. Das geht aus einem Brief der Europäischen Fussball-Union hervor, aus dem die Nachrichtenagentur AP zitierte.