Dezimierte Vorjahresfinalisten im Duell


News Redaktion
Sport / 07.04.21 05:04

In einer Neuauflage des letztjährigen Finals treffen am Mittwoch im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League Bayern München und Paris Saint-Germain aufeinander.

Neymar ist wieder fit, zeigte sich aber noch nicht in Bestform (FOTO: KEYSTONE/EPA/IAN LANGSDON)
Neymar ist wieder fit, zeigte sich aber noch nicht in Bestform (FOTO: KEYSTONE/EPA/IAN LANGSDON)

Die Meisterschaftsspiele vom Wochenende waren für Paris Saint-Germain und Bayern München mehr als nur Hauptproben: Beide traten gegen ihre ersten Verfolger auf - mit unterschiedlichem Erfolg. Während die Münchner dank dem 1:0 gegen Leipzig einen grossen Schritt Richtung neunten Meistertitel in Folge machten, verlor PSG Spiel und Tabellenführung gegen Lille.

Der Pariser Trainer Mauricio Pochettino sah am Samstag wenig Erbauliches im Hinblick auf das erste Viertelfinal-Duell in München. Neymar blieb bei seinem ersten Einsatz in der Startformation seit Anfang Februar blass und sah in der Schlussphase für eine unbeherrschte Aktion die zweite Gelbe Karte. Trotzdem sind der Brasilianer und sein Partner Kylian Mbappé die grossen Hoffnungsträger gegen den Titelhalter, zumal mit Marco Verratti der Spielmacher wegen seiner Corona-Erkrankung ausfällt.

Bei Bayern München fehlt mit Robert Lewandowski der Topskorer und mit Serge Gnabry eine zweite wertvolle Sturmkraft. Damit dürfte Eric Maxim Choupo-Moting gegen seinen Ex-Klub auflaufen. Der Kameruner, der PSG in der vergangenen Saison mit seinem Last-Minute-Tor gegen Atalanta Bergamo in die Halbfinals geschossen hatte, stand seit seinem Wechsel zu Bayern nur achtmal in der Startformation, darunter am Samstag gegen Leipzig.

Im zweiten Spiel vom Mittwoch geht Chelsea trotz der ersten Niederlage unter Trainer Thomas Tuchel am Samstag gegen West Bromwich Albion (2:5) als Favorit ins Duell gegen den FC Porto.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Der Meistertitel führt über den EV Zug oder er wird es gleich selbst!
Sport

Der Meistertitel führt über den EV Zug oder er wird es gleich selbst!

Heute beginnen die Playoffs-Viertelfinals mit dem EV Zug als klarem Favoriten auf den Meistertitel. Die Zentralschweizer dominierten die Qualifikation quasi nach Belieben und stellten einen Punkterekord (119) auf. Die erste Hürde auf dem Weg zum zweiten Meistertitel nach 1998 ist aber durchaus delikat, trifft doch der Vizemeister EVZ auf Titelverteidiger Bern.

Zugverkehr zwischen Basel und Zürich zweieinhalb Stunden gestört
Schweiz

Zugverkehr zwischen Basel und Zürich zweieinhalb Stunden gestört

Ein Gleisschaden hat am Dienstagvormittag den Bahnverkehr zwischen Basel und Olten beziehungsweise Zürich rund zweieinhalb Stunden beeinträchtigt. Die Störung trat zwischen Sissach und Tecknau im Baselbiet auf.

Kommt es in Sitten nochmals zum Trainerwechsel?
Sport

Kommt es in Sitten nochmals zum Trainerwechsel?

Christian Constantin bringt es nach der Pleite in Vaduz auf den Punkt. "Es braucht ein Wunder", sagt der Präsident des FC Sion. Das 0:3 bringt seinen Klub in die grössten Nöte der letzten 15 Jahre.

Friedhelm Funkel kommt für Markus Gisdol
Sport

Friedhelm Funkel kommt für Markus Gisdol

Der 1. FC Köln engagiert Friedhelm Funkel als Nachfolger des am Sonntagabend entlassenen Trainers Markus Gisdol.