Das Laax Open als letzter Gradmesser vor Peking


News Redaktion
Sport / 13.01.22 04:03

In Laax steigt am Wochenende die Olympia-Hauptprobe der Freestyle-Snowboarder. Beim letzten Weltcup-Stopp vor Peking ruhen die Schweizer Hoffnungen vor allem auf den Halfpipe-Spezialisten.

Das Laaxer Freestyle-Spektakel geht in die nächste Runde (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Das Laaxer Freestyle-Spektakel geht in die nächste Runde (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Jan Scherrer, der im November zum ersten Mal Vater geworden und im Dezember in Copper Mountain als Zweiter auf das Podest gesprungen ist, sowie David Hablützel und Pat Burgener verfügen alle über das Repertoire, um am Samstag am Laax Open in der Halfpipe um den Sieg mitzumischen. Im Vorjahr belegte das Trio am Heim-Weltcup die Plätze 6 (Hablützel), 7 (Scherrer) und 11. Scherrer beendete den Contest schon dreimal als Vierter.

Für den letzten Podestplatz am Crap Sogn Gion sorgte 2019 Moritz Thönen als Dritter im Slopestyle. 2018 triumphierte der vor anderthalb Jahren zurückgetretene Iouri Podladtchikov in der Halfpipe, wie Thierry Brunner bei der Weltcup-Premiere 16 Jahre zuvor.

Mit dem Japaner Yuto Totsuka figuriert der Titelverteidiger auch in diesem Jahr im Teilnehmerfeld, ebenso wie der Schwede Niklas Mattsson im Slopestyle. Totsukas Landsmänner Ruka Hirano und Ayumu Hirano treten als Nummern 1 und 2 im Halfpipe-Weltcup an, der Kanadier Sébastien Toutant als Führender im Slopestyle. Die internationalen Aushängeschilder bei den Frauen sind die Olympiasiegerinnen Chloe Kim aus den USA und Anna Gasser aus Österreich.

Das Preisgeld beträgt insgesamt 140000 Franken. Die Entscheidungen fallen am Samstag - jene der Slopestyler am Mittag, jene in der Halfpipe am Abend unter Flutlicht. Am Donnerstag und Freitag stehen die Qualifikationen und Halbfinals auf dem Programm. Athletinnen und Athleten aus der zweiten Reihe bietet sich eine letzte Gelegenheit, sich für eine Olympia-Selektion aufzudrängen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Migros ruft Mandeln wegen Salmonellen-Befall zurück
Schweiz

Migros ruft Mandeln wegen Salmonellen-Befall zurück

Die Migros hat gemahlene Erdmandeln der Marke Alnatura aus den Regalen genommen und das Produkt vorsorglich zurückgerufen. In einer Probe sind Salmonellen nachgewiesen worden. Ein Gesundheitsrisiko sei nicht auszuschliessen. Der Grossverteiler rät vom Genuss ab.

Zuständigkeitsstreit soll nicht zu Lasten der Bedürftigen gehen
Regional

Zuständigkeitsstreit soll nicht zu Lasten der Bedürftigen gehen

Ist nicht klar, welche Nidwaldner Gemeinde für die Sozialhilfe zuständig ist, soll dieser Zuständigkeitskonflikt nicht zu Lasten der bedürftigen Person gehen. Dies ist eine der Neuerungen, welche der Regierungsrat ins Sozialhilfegesetz aufnehmen will.

Ukraine-Krise: Johnson will in Region reisen und mit Putin sprechen
International

Ukraine-Krise: Johnson will in Region reisen und mit Putin sprechen

Der britische Premierminister Boris Johnson will angesichts der angespannten Lage zwischen Russland und der Ukraine Regierungskreisen zufolge in den kommenden Tagen in die Region reisen. Johnson soll dabei von Aussenministerin Liz Truss begleitet werden, hiess es am Freitagabend. Ein genaues Reiseziel wurde nicht genannt. Zudem wolle er mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin telefonieren. Die US-Regierung warnte derweil mit drastischen Worten vor den Folgen einer möglichen russischen Invasion. Man glaube aber nicht, dass Präsident Putin den endgültigen Beschluss gefasst habe, die nahe der Grenze zur Ukraine zusammengezogenen Kräfte einzusetzen, sagte US-Verteidigungsminister Lloyd Austin am Freitag im Pentagon.

Zuger Kantonsrat lehnt Wein- und Bierverkauf an Automaten ab
Regional

Zuger Kantonsrat lehnt Wein- und Bierverkauf an Automaten ab

Im Kanton Zug kann auch künftig kein Wein und kein Bier an Automaten gekauft werden. Das Parlament hat am Donnerstag den Teil einer Motion abgelehnt, welcher die Abgabe alkoholhaltiger Getränke an Automaten hätte ermöglichen sollen.