Calida ernennt neuen VR Präsidenten


Christian Zweifel
Wirtschaft / 26.03.20 09:12

Beim Luzerner Bekleidungsunternehmen Calida kommt es zu einem Wechsel auf dem Posten des Verwaltungsratspräsidenten. Der bisherige Präsident Marco Gadola übergibt an seinen Vize Hans-Kristian Hoejsgaard und übernimmt selbst den Stellvertreterposten.

Calida ernennt neuen VR Präsidenten (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)
Calida ernennt neuen VR Präsidenten (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)

Angesichts der Auswirkungen der Corona-Pandemie wird die bisherige Prognose für das laufende Jahr gekippt und auch auf die eigentlich geplante Ausschüttung einer Dividende verzichtet. Die Auswirkungen der Pandemie seien derzeit nicht absehbar, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Noch Anfang März war das Management davon ausgegangen, im laufenden Jahr dem Ziel einer EBIT-Marge von 8 Prozent näherzukommen. Zudem war geplant, den Aktionären eine Dividende von 0,80 Franken auszuschütten. Man habe Massnahmen zum Schutz der Rentabilität und Liquidität getroffen, heisst es nun.

Aufgrund der ausserordentlichen Lage zieht das Unternehmen seine Generalversammlung auf den 17. April vom ursprünglich geplanten Termin 29. April vor. Die Versammlung wird ohne die physische Präsenz der Aktionärinnen und Aktionäre stattfinden.

An der GV tritt Marco Gadola das Präsidium des Verwaltungsrates an den bisherigen Vizepräsidenten Hoejsgaard ab und übernimmt selbst den Stellvertreterposten. Er habe sich zu dem Schritt entschlossen, um allen seinen beruflichen Herausforderungen gerecht werden zu können, wie Calida schreibt.

Neben dem Wechsel an der Spitze des Gremiums wird es auch zwei Mutationen bei den Mitgliedern geben. Die bisherige Vertreterin der Calida-Gründerfamilie, Dijana Kellenberger, zieht sich aus dem Verwaltungsrat zurück. Sie wolle sich voll auf die operative Führung des Familienunternehmens Blue Lemon konzentrieren.

Ihren Platz übernimmt ihr Ehemann Erich Kellenberger, der bereits von 1986 bis zur letztjährigen GV Mitglied im Verwaltungsrat war. Dies bedinge eine Anpassung der Alterslimite in den Statuten von 70 auf 75 Jahre.

Auch Valentin Chapero Rueda tritt aus dem Verwaltungsrat zurück. Als sein Nachfolger wird Gregor Greber vorgeschlagen, Mitgründer und Senior Partner der Beteiligungsgesellschaft Veraison. Die weiteren Mitglieder treten für eine weitere Amtszeit an.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

1,4 Prozent mehr Auslandschweizer - Frankreich bevorzugt
Schweiz

1,4 Prozent mehr Auslandschweizer - Frankreich bevorzugt

Nicht alle wollen rein in die Schweiz, einige Einheimische wollen auch raus: 1,4 Prozent ist der Anteil der Auslandschweizer letztes Jahr gestiegen. Mittlerweile lebt mehr als jeder zehnte Schweizer im Ausland, vorzugsweise in Frankreich.

Covid-19: Touristenschwund am Trevi-Brunnen belastet Sozialhilfe
International

Covid-19: Touristenschwund am Trevi-Brunnen belastet Sozialhilfe

Durch das Ausbleiben von Touristen aufgrund der Corona-Krise entgehen der Stadt Rom beträchtliche Spenden für Bedürftige. Darauf machte Bürgermeisterin Virginia Raggi am Samstag laut der Agentur Kathpress aufmerksam.

Anlage des US Open wird wegen Corona zum Spital
Sport

Anlage des US Open wird wegen Corona zum Spital

Auf dem Gelände des US Open gibt es demnächst 350 temporäre Spital-Betten für die von der Coronavirus-Pandemie hart getroffenen Bewohner der Stadt New York.

SoftwareOne blickt trotz Coronakrise positiv in die Zukunft
Wirtschaft

SoftwareOne blickt trotz Coronakrise positiv in die Zukunft

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie kürzen immer mehr Unternehmen ihre Dividenden für 2019 oder streichen sie gleich ganz. Nicht so der Softwarewiederverkäufer SoftwareOne. Die Stanser blicken trotz der Krise positiv in die Zukunft.