Bündner Regierung will Gleichstellung im Kader


News Redaktion
Schweiz / 08.03.21 16:08

Bis Ende 2024 will die Bündner Regierung im Kader der Kantonsverwaltung die Gleichstellung zwischen Frauen und Männern erreichen. Heute sind noch 94 Prozent der Chefbeamten männlich.

Die Bündner Regierung möchte mehr Frauen im Kader der kantonalen Verwaltung einstellen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Die Bündner Regierung möchte mehr Frauen im Kader der kantonalen Verwaltung einstellen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Die Regierung nahm die Arbeiten dazu bereits auf, wie sie am Montag in einer Antwort auf einen Vorstoss im Parlament schrieb. Im vergangenen Dezember hatte sie das Projekt equal21 beschlossen, das einen Aktionsplan erarbeitet für die Gleichstellung in der Chefetage. Die Arbeiten am Aktionsplan sollen voraussichtlich per Ende 2024 abgeschlossen sein.

Ausserdem will die Bündner Regierung, dass die kantonale Verwaltung ein attraktiver Arbeitgeber ist, wie es weiter in der Mitteilung heisst. Vollzeitstellen werden darum neu und über sämtliche Hierarchiestufen hinweg mit einem Arbeitspensum von 80 bis 100 Prozent ausgeschrieben. So erhofft sich die Regierung, dass sich künftig mehr Frauen auf Kader- und Führungspositionen bewerben.

Gerade mal zwei von sechs neuen Stellen im Kader des Kantons Graubünden sind kürzlich von Frauen besetzt worden. Daraufhin forderten Bündner Parlamentarierinnen und Parlamentarier, dass die Regierung Massnahmen zur Gleichstellung ergreift.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzahl der Toten in Myanmar übersteigt 700
International

Anzahl der Toten in Myanmar übersteigt 700

Die Zahl der Toten in Myanmar seit dem Putsch vor mehr als zwei Monaten ist nach neuer Gewalt am Wochenende weiter gestiegen. Schätzungen der Gefangenenhilfsorganisation AAPP zufolge sind bislang mindestens 701 Menschen durch die Gewalt der Sicherheitskräfte ums Leben gekommen.

Churer Schlagerparade erneut abgesagt
Schweiz

Churer Schlagerparade erneut abgesagt

Die Churer Schlagerparade fällt auch dieses Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer. Grund sind laut den Veranstaltern "anhaltende Unsicherheiten und die Bestimmungen von Bund und Kanton".

Wagen SG: 88-jähriger Autofahrer kracht in Hauswand
Schweiz

Wagen SG: 88-jähriger Autofahrer kracht in Hauswand

Ein 88-jähriger Autolenker ist am Freitag in Wagen SG in eine Hauswand gekracht. Der Mann musste von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden und wurde mit unbestimmten Verletzungen ins Spital geflogen.

Italien meldet weiter leichte Verbesserung der Corona-Lage
International

Italien meldet weiter leichte Verbesserung der Corona-Lage

In Italien hat sich die Corona-Lage über Ostern leicht verbessert. Das gaben Experten des Gesundheitsministeriums in Rom am Freitagabend bekannt.