Bericht: Biden will Truppenabzug aus Afghanistan bis 11. September


News Redaktion
International / 13.04.21 19:55

US-Präsident Joe Biden will einem Medienbericht zufolge alle US-Truppen aus Afghanistan bis zum 11. September abziehen - dem 20. Jahrestag der Anschläge von New York und Washington. Die "Washington Post" berichtete am Dienstag, eine entsprechende Ankündigung Bidens werde an diesem Mittwoch erwartet. Damit blieben US-Soldaten noch mehrere Monate über den mit den Taliban vereinbarten Abzugstermin zum 1. Mai in Afghanistan.

ARCHIV - Bewaffnete Soldaten stehen Wache in der Fahrzeugkolonne für Präsident Donald Trump, der während eines Überraschungsbesuchs am Thanksgiving Day bei den Truppen auf dem Bagram Air Field in Afghanistan spricht. Foto: Alex Brandon/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Alex Brandon)
ARCHIV - Bewaffnete Soldaten stehen Wache in der Fahrzeugkolonne für Präsident Donald Trump, der während eines Überraschungsbesuchs am Thanksgiving Day bei den Truppen auf dem Bagram Air Field in Afghanistan spricht. Foto: Alex Brandon/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Alex Brandon)

Die Anschläge vom 11. September 2001, für die das Terrornetz Al-Kaida verantwortlich gemacht wurde, hatten den Einmarsch der US-geführten Truppen in Afghanistan ausgelöst. Der internationale Militäreinsatz führte zum Sturz des Taliban-Regimes, das sich geweigert hatte, Al-Kaida-Chef Osama bin Laden auszuliefern.

Biden stehen unter Druck, rasch über einen Fahrplan für einen Abzug der US-Soldaten zu entscheiden, weil davon auch der Einsatz anderer internationaler Truppen in Afghanistan abhängt. Unter Bidens Vorgänger Donald Trump hatte Washington mit den Taliban einen Abzug bis zum 1. Mai vereinbart. Im Gegenzug gingen die Taliban mit der Regierung in Kabul direkte Friedensgespräche ein, die seit September im Golfemirat Katar laufen. Diese brachten allerdings bisher kaum nennenswerte Fortschritte.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

BAG meldet 1795 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet 1795 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Mittwoch innerhalb von 24 Stunden 1795 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 13 neue Todesfälle und 113 Spitaleinweisungen.

Céline Dion verschiebt ihre Schweizer Konzerte auf 2022 und 2023
Schweiz

Céline Dion verschiebt ihre Schweizer Konzerte auf 2022 und 2023

Nach etlichen Verschiebungen ihrer Schweizer Auftritte ist klar: Der kanadische Superstar Céline Dion kommt am 17. Juli 2023 ans Paléo Festival in Nyon. Im Rahmen ihrer "Courage"-Welttournee wird sie am 15. und 16. Juni 2022 ausserdem im Hallenstadion auftreten.

Parlament fordert 24-Stunden-Beratung bei häuslicher Gewalt
Schweiz

Parlament fordert 24-Stunden-Beratung bei häuslicher Gewalt

Wer von häuslicher Gewalt betroffen ist, soll sich rund um die Uhr telefonisch und online bei einer landesweiten Beratung Hilfe holen können. Nach dem Ständerat hat auch der Nationalrat zwei entsprechende Motionen angenommen.

Städtlifeste in Sempach und Sursee im Juli abgesagt
Regional

Städtlifeste in Sempach und Sursee im Juli abgesagt

Die Städtlifeste in Sursee und Sempach, die für den 3. Juli geplant waren, finden wegen der Coronapandemie auch dieses Jahr nicht statt. Trotz angekündigter Lockerungen wären die Anlässe gemäss den Organisatoren nicht im üblichen Rahmen durchführbar.