Bauarbeiten in A2-Tunnels Eich und Mariazell


Roman Spirig
Regional / 23.02.21 17:41

Zwei Autobahntunnels auf der Luzerner Landschaft werden bis November 2021 in der Nacht wegen Bauarbeiten teilweise gesperrt. Es handelt sich um den Tunnel Eich und den Tunnel Mariazell der A2, in denen die elektrischen Installationen und Steuerungsanlagen erneuert werden, wie das Bundesamt für Strassen Astra am Dienstag mitteilte.

Bauarbeiten in A2-Tunnels Eich und Mariazell (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Bauarbeiten in A2-Tunnels Eich und Mariazell (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die Arbeiten werden vor allem nachts durchgeführt. Deswegen wird jeweils eine Tunnelröhre in den vier Nächten von Montag bis Freitag gesperrt. Im 910 Meter langen Tunnel Eich wird dies vom 1. März bis anfangs Juli der Fall sein, im 230 Meter langen Tunnel Mariazell von Ende August bis November. Während den Sommerferien wird nicht gebaut. Vereinzelt wird es auch tagsüber zu Spurabbauten kommen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zürich: 15-Jähriger stiehlt Brillen-Etui mit Lesebrille
Schweiz

Zürich: 15-Jähriger stiehlt Brillen-Etui mit Lesebrille

Ein 15-jähriger Taschendieb hatte am Donnerstag im Zürcher Seefeld ein schlechtes Händchen: Er griff einem älteren Mann in den Rucksack und schaffte es, einen Gegenstand zu stehlen. Leider handelte es sich nur um ein Brillenetui mit Lesebrille.

Miro Zryd wechselt nach Langnau
Sport

Miro Zryd wechselt nach Langnau

Miro Zryd verlässt den SC Bern zum Saisonende. Ab der neuen Saison steht er wieder bei den SCL Tigers unter Vertrag.

Berichte: Gefängnisdirektor unter Toten bei Ausbruch in Haiti
International

Berichte: Gefängnisdirektor unter Toten bei Ausbruch in Haiti

Bei einem Gefängnisausbruch in Haiti sind nach Medienberichten mehrere Menschen getötet worden.

Hediger statt Nadine Fähndrich mit bester Schweizer Klassierung
Sport

Hediger statt Nadine Fähndrich mit bester Schweizer Klassierung

Jovian Hediger stösst zum Auftakt der nordischen Weltmeisterschaften in Oberstdorf im Sprint in klassischer Technik in den Halbfinal vor. Nadine Fähndrich, der grösste Schweizer Trumpf, sticht nicht.