BAG meldet 1687 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden


Roman Spirig
Schweiz / 06.05.21 16:51

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Donnerstag innerhalb von 24 Stunden 1687 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 41 neue Todesfälle und 77 Spitaleinweisungen.

BAG meldet 1687 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden (Foto: KEYSTONE / EPA / GEORGI LICOVSKI)
BAG meldet 1687 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden (Foto: KEYSTONE / EPA / GEORGI LICOVSKI)

Die Zahlen zu den Hospitalisationen hat das BAG allerdings am Donnerstag angepasst. Ferner hat es Falsch- und Doppelmeldungen bereinigt sowie Nachmeldungen aus dem Zeitraum November 2020 bis Anfang April 2021 erfasst. Aus diesem Grund seien zusätzlich 17 Spitaleinweisungen aufgeführt worden, sonst hätte die Zahl 60 betragen. Dasselbe gilt für die Todesfälle: Dort kamen 33 zu den acht neuen hinzu.

Vor einer Woche waren 2066 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden gemeldet worden. Gleichzeitig wies das BAG damals 18 neue Todesfälle und 86 Spitaleinweisungen aus.

Die Positivitätsrate für die vergangenen zwei Wochen lag bei 8,4 Prozent. Im gleichen Zeitraum wurden pro 100000 Einwohnerinnen und Einwohner 275,23 laborbestätigte Coronavirus-Infektionen gemeldet.

Die Reproduktionszahl R, die angibt, wie viele Personen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt, lag vor rund zehn Tagen bei 0,93. Die Auslastung der Intensivstationen in den Spitälern beträgt zurzeit 75,8 Prozent. 25,0 Prozent der verfügbaren Betten werden von Covid-19-Patienten besetzt.

Insgesamt wurden bis am Sonntagabend 3160875 Impfdosen an die Kantone und an Liechtenstein ausgeliefert. Davon wurden 2804976 Dosen verabreicht. 954177 Personen sind bereits vollständig geimpft.

In den vergangenen 24 Stunden wurden dem BAG 27680 neue Corona-Tests gemeldet. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Schweiz und in Liechtenstein 7057364 Tests auf Sars-CoV-2 durchgeführt, den Erreger der Atemwegserkrankung Covid-19, wie das BAG weiter mitteilte. Insgesamt gab es 669067 laborbestätigte Fälle von Ansteckungen mit dem Virus.

Von den mutierten Varianten des Coronavirus sind in der Schweiz bisher 42955 Fälle entdeckt worden. 17296 betrafen die britische Variante (B.1.1.7), 246 die südafrikanische (B.1.351) sowie 14 die brasilianische (P.1).

27782 Personen mussten bisher wegen einer Covid-19-Erkrankung im Spital behandelt werden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung belief sich auf 10110.

Aufgrund der Kontakt-Rückverfolgung befanden sich nach Angaben des BAG 14804 Menschen in Isolation und 23891 Menschen in Quarantäne. Zusätzlich befanden sich 5137 Personen in Quarantäne, die aus einem Risikoland heimgekehrt waren.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stricker-Bezwinger Querrey scheitert im Halbfinal
Sport

Stricker-Bezwinger Querrey scheitert im Halbfinal

Aus im Halbfinal: Sam Querrey fehlen in Stuttgart nach seinem Abnützungskampf im Viertelfinal gegen den Schweizer Youngster Dominic Stricker die Kräfte für den Final-Einzug.

Corona-Demonstrationen beschäftigen SVP und Regierung
Regional

Corona-Demonstrationen beschäftigen SVP und Regierung

Die St. Galler Regierung hat verschiedene SVP-Vorstösse zu den Kundgebungen von Massnahmen-Gegnern beantwortet. Für den Schutz vor willkürlichen Verboten seien die Gerichte zuständig.

Italien lanciert die EM mit einem 3:0 gegen die Türkei
Sport

Italien lanciert die EM mit einem 3:0 gegen die Türkei

Italien lanciert die 16. Fussball-Europameisterschaft mit einem überzeugenden 3:0 in Rom gegen die Türkei. Knapp 16'000 Zuschauer sorgen für eine erfrischende Atmosphäre.

Corona soll nicht, aber kann matchentscheidend sein
Sport

Corona soll nicht, aber kann matchentscheidend sein

Wie handhabt die UEFA Coronavirus-Infektionen bei EM-Teilnehmern, wie unterscheidet sich der Umgang damit von Land zu Land und was bedeutet die Pandemie für die Schweiz? Die wichtigsten Antworten.