BAG meldet 1223 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden


Roman Spirig
Schweiz / 03.03.21 19:00

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Mittwoch innerhalb von 24 Stunden 1223 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 7 neue Todesfälle und 47 Spitaleinweisungen.

BAG meldet 1223 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
BAG meldet 1223 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Die Positivitätsrate für die vergangenen zwei Wochen lag bei 4,8 Prozent. Im gleichen Zeitraum wurden pro 100000 Einwohnerinnen und Einwohner 161 laborbestätigte Coronavirus-Infektionen gemeldet. Die Reproduktionszahl R, die angibt, wie viele Personen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt, lag vor rund zehn Tagen bei 1,06.

Insgesamt wurden bis vorgestern Abend 971850 Impfdosen an die Kantone und Liechtenstein ausgeliefert. Davon wurden 807799 Dosen verabreicht. 259793 Personen sind bereits vollständig geimpft.

Seit Beginn der Pandemie wurden in der Schweiz und in Liechtenstein 5136958 Tests auf Sars-CoV-2 durchgeführt, den Erreger der Atemwegserkrankung Covid-19, wie das BAG weiter mitteilte. Insgesamt gab es 559845 laborbestätigte Fälle von Ansteckungen mit dem Coronavirus.

Von den mutierten Varianten des Coronavirus sind in der Schweiz bisher 11480 Fälle entdeckt worden. 3992 betrafen die britische Variante (B.1.1.7), 170 die südafrikanische (B.1.351) sowie 7 die brasilianische (P.1). 7311 Fälle konnten keiner Variante eindeutig zugewiesen werden.

23603 Personen mussten bisher wegen einer Covid-19-Erkrankung im Spital behandelt werden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung belief sich auf 9310.

Aufgrund der Kontakt-Rückverfolgung befanden sich laut Angaben des BAG 10249 Menschen in Isolation und 16989 Menschen in Quarantäne. Zusätzlich befanden sich 3818 Personen in Quarantäne, die aus einem Risikoland heimgekehrt waren.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Streit sorgt für Unruhe bei den Bayern vor dem Spiel in Paris
Sport

Ein Streit sorgt für Unruhe bei den Bayern vor dem Spiel in Paris

Bayern München muss im Viertelfinal der Champions League bei Paris Saint-Germain am Dienstag das 2:3 aus dem Hinspiel wettmachen. Die Vorbereitung auf das Spiel wird durch interne Querelen erschwert.

Laschet oder Söder? Unions-Machtkampf zur Unzeit
International

Laschet oder Söder? Unions-Machtkampf zur Unzeit

Die Kanzlerin will sich nicht einmischen an diesem womöglich entscheidenden Tag im Machtkampf um die Kanzlerkandidatur der Christdemokratie vor der Bundestagswahl im September.

Obergericht: Fünf Jahre Landesverweis wegen Chat mit
Schweiz

Obergericht: Fünf Jahre Landesverweis wegen Chat mit "Vanessa"

Wegen versuchter sexueller Handlungen mit Kindern hat das Zürcher Obergericht einen 22-jährigen Nordmazedonier für fünf Jahre des Landes verwiesen. Er hatte sich mit einem vermeintlich 14-jährigen Mädchen zum Sex verabredet. Hinter "Vanessa" steckte allerdings ein Polizist.

Frankfurt wünscht sich Rangnick für zwei Chargen
Sport

Frankfurt wünscht sich Rangnick für zwei Chargen

Ralf Rangnick soll Nachfolger von Adi Hütter als Cheftrainer von Eintracht Frankfurt werden. Wie "Bild" berichtet, werden sich die Klubverantwortlichen am Donnerstag mit Rangnick erstmals treffen.