Astronaut Maurer nach zwei Monaten noch fasziniert vom Leben im All


News Redaktion
International / 14.01.22 17:45

Der deutsche Esa-Astronaut Matthias Maurer ist auch nach zwei Monaten auf der Internationalen Raumstation ISS noch fasziniert vom Leben im Weltall. "Manchmal muss ich mich kneifen und fragen: Bin ich wirklich im All? Ist mein Traum wirklich in Erfüllung gegangen, oder bin ich nur am Schlafen und träume das?", sagte Maurer am Freitag bei einer Videofragestunde mit sieben deutschen Schulklassen. Er habe sehr lange für diesen Traum gearbeitet.

HANDOUT - Der Esa-Astronaut Matthias Maurer ist immer noch fasziniert vom Leben im Weltall. Foto: ESA/NASA-K.Barron/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/ESA/NASA-K.Barron/-)
HANDOUT - Der Esa-Astronaut Matthias Maurer ist immer noch fasziniert vom Leben im Weltall. Foto: ESA/NASA-K.Barron/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/ESA/NASA-K.Barron/-)

Zwischendurch gab es Höhen und Tiefen und auch mal Momente, in denen ich dachte, vielleicht soll es einfach nicht sein, vielleicht muss ich diesen Traum einfach aufgeben, erzählte der 51 Jahre alte Saarländer den Kindern. Er sei aber ein Mensch, der sich auch bei Problemen nicht leicht unterkriegen lasse. Jetzt bin ich zwei Monate hier oben, und ich entdecke den Traum jeden Tag noch einmal neu.

Der Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation Esa war am 11. November mit drei Kollegen der US-Raumfahrtbehörde Nasa zur ISS gestartet. Maurer ist der zwölfte Deutsche im All und der vierte auf der ISS. Rund 400 Kilometer über der Erde soll er etwa sechs Monate lang Experimente durchführen und einen Ausseneinsatz absolvieren.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Manchester City mit Haaland, Liverpool mit Nuñez auf Titeljagd
Sport

Manchester City mit Haaland, Liverpool mit Nuñez auf Titeljagd

Am Freitag eröffnet Granit Xhaka mit Arsenal bei Crystal Palace die neue Premier-League-Saison. Neu mischt auch Kevin Mbabu in Englands Top-Liga mit. Manchester City und Liverpool sind die Gejagten.

Treffen unter Partnern: Erdogan und Putin wollen engere Beziehungen
International

Treffen unter Partnern: Erdogan und Putin wollen engere Beziehungen

Erdogan schien das Rampenlicht bei seinem Besuch in Russland nicht unangenehm. "Jetzt schaut die Welt wieder auf Sotschi", sagte er zu Beginn des Treffens mit Staatschef Wladimir Putin am Freitag. Stunden später hiess es abends in einer gemeinsamen Erklärung, man habe sich auf einen Ausbau der Beziehungen etwa im Bereich Handel, der Industrie und im Tourismus geeinigt. Beide Seiten hätten auch vereinbart, dass die Türkei für russisches Gas künftig in Rubel zahlen werde, sagte Russlands Vize-Regierungschef Alexander Nowak der Agentur Tass zufolge. Die Türkei - enger Partner Russlands und gleichzeitig Nato-Mitglied - scheute auch diesmal nicht die Nähe zu Moskau.

Amazon kauft Roomba-Hersteller iRobot für 1,7 Milliarden Dollar
Wirtschaft

Amazon kauft Roomba-Hersteller iRobot für 1,7 Milliarden Dollar

Der weltgrösste Onlinehändler Amazon will die für ihre selbstfahrenden Roomba-Staubsauger bekannte US-Firma iRobot übernehmen. Die Unternehmen gaben am Freitag bekannt, einen Kaufpreis von 61 Dollar pro Aktie vereinbart zu haben.

Bagnaia doppelt nach
Sport

Bagnaia doppelt nach

Der Ducati-Pilot Francesco Bagnaia gewinnt in Silverstone den Grand Prix von Grossbritannien und feiert damit seinen zweiten MotoGP-Sieg in Folge.