1219 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet


Roman Spirig
Schweiz / 18.02.21 18:06

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Donnerstag innert 24 Stunden 1219 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Zudem registrierte das BAG einschliesslich Nachmeldungen 62 neue Todesfälle und 165 Spitaleintritte.

1219 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet (Foto: KEYSTONE / MARCEL BIERI)
1219 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet (Foto: KEYSTONE / MARCEL BIERI)

Das BAG trug am Donnerstag 132 Hospitalisierungen und 55 Todesfälle aus den Monaten Dezember und Januar nach. Solche Bereinigungen erfolgten periodisch, hiess es. Ohne diese Nachmeldungen wurden am Donnerstag innert 24 Stunden nur 7 neue Todesfälle und 33 Spitaleintritte gemeldet.

Die Positivitätsrate für die vergangenen zwei Wochen lag bei 5,1 Prozent. Im gleichen Zeitraum wurden pro 100000 Einwohnerinnen und Einwohner 181,49 laborbestätigte Coronavirus-Infektionen gemeldet. Die Reproduktionszahl R, die angibt, wie viele Personen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt, lag am 5. Februar bei 0,88.

Insgesamt wurden bis Mittwochabend 847900 Impfdosen an die Kantone und Liechtenstein ausgeliefert. Davon wurden bis am vergangenen Sonntag 542196 Dosen verabreicht. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Schweiz und in Liechtenstein 4826900 Tests auf Sars-CoV-2 durchgeführt, den Erreger der Atemwegserkrankung Covid-19, wie das BAG weiter mitteilte. Insgesamt gab es 546754 laborbestätigte Fälle von Ansteckungen mit dem Coronavirus.

23086 Personen mussten bisher wegen einer Covid-19-Erkrankung im Spital behandelt werden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung belief sich auf 9190. Aufgrund der Kontakt-Rückverfolgung befanden sich laut Angaben des BAG 11358 Menschen in Isolation und 20361 Menschen in Quarantäne. Zusätzlich befanden sich 3495 Personen in Quarantäne, die aus einem Risikoland heimgekehrt waren.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Prinzessin Anne: Philip war Lehrer, Unterstützer und Kritiker
International

Prinzessin Anne: Philip war Lehrer, Unterstützer und Kritiker

Die britische Prinzessin Anne (70) hat sich für die Anteilnahme am Tod ihres Vaters Prinz Philip bedankt. "Ich würde gerne betonen, wie sehr die Familie die Nachrichten und Erinnerungen so vieler Menschen schätzt, deren Leben er berührt hat", schrieb sie in einer Mitteilung am Sonntag. Philip sei ihr Lehrer, Unterstützer und Kritiker gewesen, so die Princess Royal. Der Mann von Queen Elizabeth II. (94) war am Freitag im Alter von 99 Jahren gestorben.

Friedhelm Funkel kommt für Markus Gisdol
Sport

Friedhelm Funkel kommt für Markus Gisdol

Der 1. FC Köln engagiert Friedhelm Funkel als Nachfolger des am Sonntagabend entlassenen Trainers Markus Gisdol.

Arbeitgeber-Präsident hält 30'000 Neunfektionen für verkraftbar
Schweiz

Arbeitgeber-Präsident hält 30'000 Neunfektionen für verkraftbar

Die Wirtschaft bringt sich im Hinblick auf die Bundesratssitzung zur Corona-Lage von kommender Woche in Position. Sobald die Risikogruppe geimpft ist, hält Arbeitgeber-Präsident Valentin Vogt bis zu 30'000 Neuinfektionen pro Tag für verkraftbar.

Kreise: Laschet und Söder zur Kanzlerkandidatur bereit
International

Kreise: Laschet und Söder zur Kanzlerkandidatur bereit

Die Vorsitzenden von CDU und CSU - Armin Laschet und Markus Söder - sind nach Söders Darstellung gleichermassen bereit, als Kanzlerkandidat der Union anzutreten. Laschet und er hätten sich am Samstag offen und freundschaftlich ausgetauscht, sagte der bayerische Ministerpräsident nach Angaben von Teilnehmern am Sonntag bei der Klausur der Spitze der Unionsfraktion in Berlin. "Wir haben beide erklärt, wir sind bereit", berichtete er demnach. Es sei noch kein abschliessendes Gespräch gewesen.